Offenes Seebrücken – Treffen jeden 2. Donnerstag im Monat 19 Uhr

Jeden 2. Donnerstag im Monat findet das offene Seebrücken – Treffen statt
in die Räumen des Flüchtlingsrates – Krefeld Bleichpfad 15c, 47799 Krefeld
Die Termine 2019:
13. Juni , 11. Juli, 08. August, 12. September, 10. Oktober, 14. November, 12. Dezember
Willkommen sind alle, die Lust haben gemeinsam aktiv zu werden:
Für Seenotrettung und gegen das Sterben im Mittelmeer.
Fragen und Rückmeldungen gerne an:
krefeld@seebruecke.org

Teil der Seebrücke wirst Du, in dem Du Dich einbringst, in dem Du einfach mitmachst.
Wir freuen uns, wenn Du kommst!

Die Bewegung SEEBRÜCKE

hat sich Ende Juni 2018 gegründet, als die „Lifeline“ mit 234 Menschen an Bord tagelang auf hoher See ausharren musste und in keinem europäischen Hafen anlegen konnte. 

Aus Empörung über diesen Zustand haben sich einige Aktivist_innen, die seit Jahren ehren- und hauptamtlich in der Geflüchtetenhilfe arbeiten, in einer Gruppe organisiert. Daraus erwuchs innerhalb weniger Tage die Bewegung SEEBRÜCKE, der sich deutschlandweit viele Menschen angeschlossen haben.

In Krefeld hat sich im  September 2018 eine Gruppe von 6 Krefelder_innen zusammengetan und die Aktionsgemeinschaft  SEEBRÜCKE-Krefeld gebildet. Inzwischen sind wir über 15 Personen bei unseren Treffen und noch einige mehr, die uns bei Aktivitäten unterstützen.

Unsere zentralen Forderungen

Einfache und selbstverständliche Forderungen und dennoch müssen wir dafür im 21. Jahrhundert demonstrieren.

Aktivitäten

Seebrücke trifft Jusos

Am 29.10. haben wir uns mit den Jusos in Krefeld getroffen. Es war ein sehr angenehmes und interessantes Gespräch über Migration, Fluchtursachen und Seenotrettung. Vielen Dank an die Jungsozialist_innen für die Einladung!

Foto Jusos Krefeld

Seebrücke  gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei

Bei der  Mahnwache und den Demos in Krefeld war die Seebrücke vertreten. In unseren Statement bei der Demo am 25.10. haben wir auf das demokratische Projekt Rojava hingewiesen und den Versuch dort mit ökologischen und feministischen Kriterien ein multiethnisches Zusammenleben zu organisieren. Dies wird jetzt zerstört, weil niemand ernsthaft den Despoten Erdogan stoppen will. Aus den bis dahin sicheren Gebiete in Nordsyrien sind jeztzt schon wieder Hunderttausende Menschen auf der Flucht.

„Interreligiösen Totengedenken“ am Tag der Geflüchteten 27.09.19

In einem eigenen Beitrag haben wir auf die vielfältigen Fluchtursachen hingewiesen und die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass es uns gelingt, diese Ursachen zu bekämpfen und dass alle Menschen ein menschliches Leben führen können.

 

Eröffnungsveranstaltung der interkulturellen Woche

Samstag, 21. September 2019, 11 – 18 Uhr, auf dem Evangelischen Kirchplatz  in Kooperation mit Kommunales Integrationszentrum

 

Friday for Future Demo in Krefeld 20.09.19

unsere Demo- Slogans:

Seenotrettung ist kein Verbrechen – Klimawandel schon!

Fluchtursache Klimawandel – Leben retten jetzt!

und einige mehr 😉

Fest ohne Grenzen – grenzenlos solidarisch 31.8.2019 am Corneliusplatz

Es war ein sehr schönes Fest❣️
Mit vielen netten Menschen ❣️
Danke an die Organisator_innen❣️
So macht es Spaß, sich weiter zu engagieren.

Seebrücke wieder in Kooperation mit  dem internationalen Frauencafe FIF

Infostand  bei der 20 Jahr Feier der Beschäftigungsinitiative Anstoss e.V. 07.09.19

Horst Hansen Trio unterstützt Seebrücke Krefeld!

 Kleiner Info Stand in der „Rampe“, aber viel Solidarität bekommen und ein Konzert das Spaß gemacht hat. Danke an alle Unterstützer_innen und vor allem ans #Horsthansentrio
#Kulturrampe

Al Banana 2019 Festival unterstützt Seebrücke

Wieder konnten wir uns mit einem kleinen Infostand präsentieren.

Die Krefelder Seebrücke sagt Danke an Alle die diesen Abend ermöglicht haben. Besonders natürlich an die Bands, die uns eingeladen haben.

https://www.facebook.com/SchlachtgartenKrefeld/

https://www.facebook.com/Mondoversum/

Trauer- und Gedenkaktion an der „DioKirche“

Am Samstag 3. August kamen vor dem Südportal der Stadtkirche St. Dionysius über 80 Menschen zusammen, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen gegen das Sterben im Mittelmeer.
Spontan aufgerufen hatten dazu die Seebrücke Krefeld in Kooperation mit der Cityseelsorge. Der Anlass war das Aufrichten eines Banner am Südportal der Kirche. Dort steht:
„Wir trauern um alle Menschen, die auf der Flucht vor Klimawandel, Krieg, Folter oder Diskriminierung ihr Leben verlieren. Sie sterben im Meer, weil wir in Europa Hilfe verweigern.“

Krefelder Festival für Meinungsfreiheit und politischen Visionen am 09.Juli

Seebrücke war dabei!

Über 1500 Menschen haben an der Burg Linn ein buntes Fest für Meinungsfreiheit und politische Visionen gefeiert mit ausgezeichneten Bands, Tanz und guten Redebeiträgen. Eine klare Entscheidung des Oberbürgermeisters verhinderte, dass die rechtsextreme AfD hier beinahe eine Bühne bekommen hätte.

 Seebrücke bei der Demo am 19. Mai

An die 40.000 haben am 19.05. in Köln protestiert für „Ein Europa Für Alle“ (in ganz Deutschland waren es über 150.000):

Gegen Nationalismus und rechte Hetze, gegen das Sterben im Mittelmeer und die Kriminalisierung der Seenotrettung! Für ein sozial gerechtes und solidarisches Europa!

Seebrücke Krefeld war mit über 30 Personen dabei und hat orange gezeigt.

Veranstaltung am 16.Mai Südbahnhof 

„SEHNOT, Warum schauen soviele weg? „

Mit 90 Interessierten Besucher_innen war die Veranstaltung sehr gut besucht.

Eindrucksvoll die geschilderten Fluchterlebnisse:

Gezeigt in dem Dokumentationsfilm “Souraya Leila Issaka” und

hörbar und spürbar im Gespräch zwischen Martina Kuschel und Sofya A.

Foto Werkhaus

Foto Werkhaus

Johannes Gaevert von “Jugend Rettet e.V.” schilderte die aktuelle Situation in Libyen und beschrieb die Schikanen und Belastungen, der die Crew der Juventa in Italien ausgesetzt ist.

Andreas Pamp, Fachbereichsleiter Migration und Integration, lenkte den Blick auf Krefeld als „Sicheren Hafen“.

Engagierte Fragen aus dem Plenum und intensive Einzelgespräche am Ende im Foyer beendeten einen dichten und beindruckenden Abend .

Musikalische Begleitung Gerd Rieger, Shan Devan, Jürgen Haus, Malat und Martin Schlesinger

Foto Werkhaus

Termin vormerken: Rettungskette 16.Mai 2020  zwischen Duisburg und Düsseldorf

SEEBRÜCKE-Krefeld unterstützt die Menschenkette, die am 16.mai 2020 von Norddeutschland bis zum Mittelmeer ein starkes Zeichen der Solidarität mit Seenotretter_innen und geflüchteten Menschen setzen will. In Deutschland verläuft die Route im Westen von Hamburg bis ins Allgäu. Dafür wird eine Beteiligung von ca. einer Million Menschen benötigt.
Wir werden einen Abschnitt zwischen Duisburg und Düsseldorf übernehmen, wo die Menschenkette durch NRW verläuft. Hierzu benötigen wir weitere Krefelder Organisationen, Gruppen und viele viele Einzelpersonen die sich uns anschließen.

Also tragt den Termin schon mal in die Kalender Kontakt: krefeld@seebruecke.org

Seebrücke Krefeld auf der 1. Mai – Demo und beim Fest im Stadtgarten

Für gerechte Lebenschancen aller Menschen

Vielfältiges Material, Gespräche, Getränke und Gebäck in Zusammenarbeit mit dem  internationalen Frauencafe boten Gelegenheit miteinander in Kontakt zu kommen und sich über die Ziele der Bewegung Seebrücke und die Situation geflüchteter Menschen zu informieren.

Krefeld ist „Sicherer Hafen“

Mit den Stimmen von SPD, Grüne ,Linke und einzelnen Ratsvertretern hat sich Krefeld  zum „Sichern Hafen“ erklärt.
„1. Der Rat der Stadt Krefeld teilt die Ziele der SEEBRÜCKE… und spricht sich deutlich gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung auf dem Mittelmeer aus.“

Hier zum Antragstext

Krefeld@Seebrücke.org

weitere Aktivitäten findet Ihr unter:

facebook

Erste Aktion SEEBRÜCKE-Krefeld

250 Krefelder_innen sind am 06.10.2018 zum Theaterplatz gekommen um unter dem Motto „Krefeld zeigt orange“ ein Gegengewicht gegen die menschenverachtende Politik des Sterbenlassens zu setzen:

Seebrücke - Theaterplatz Krefeld

Eine Gruppe geflüchteter Frauen und Mädchen beteiligten sich an der Aktion. Sie machten durch ihre persönlichen Fluchtgeschichten deutlich, wie wichtig Seenotrettung, sichere Fluchtwege und Familiennachzug sind.

Seebrücke - Geflüchtete junge Frau